Sanierung Oberfläche Kirchenstraße Buir

Sehr geehrter Herr Bürgermeister,

leider befindet sich die Oberfläche der Kirchenstraß (L 276) in Buir nicht mehr in einem besonders guten Zustand. Es sind besonders im mittleren Abschnitt zahlreiche und dicht auf einander folgende Schlaglöcher vorhanden. Diese befinden sich über die gesamte Straßenbreite verteilt.

Durch die Besonderheit der Kirchenstraße, dass es sich um eine Einbahnstraße handelt und die rechte Straßenhälfte als Parkstreifen genutzt werden kann, müssen Radfahrer an den parkenden Autos weit in der Mitte der Straße vorbei fahren. Es stellt somit eine zusätzliche Gefahr für Radfahrer dar. Radfahrer müssen versuchen im fließenden Verkehr auf der engen Straße die Löcher zu umfahren oder so zu durchfahren, dass sie nicht stürzen.

Viele der Radfahrer, die die Straße regelmäßig nutzen, haben sich über diesen Zustand bereits bei mir beklagt und um Ausbesserung gebeten.

Ich möchte Sie also bitten bzw. beantragen sich bei Straßen NRW für eine Sanierung / Erneuerung der Kirchenstraße einzusetzen.

Bei einer Sanierung sollte direkt die Markierung eines Fahrradschutzstreifens (ähnlich Steinweg) links neben dem Parkstreifen für PKW berücksichtigt werden. Auch darf eine sichere Querungshilfe für Schulkinder auf Höhe des Eingangs in den Park nicht vergessen werden.

Vielen Dank für Ihre Unterstützung.

Mit freundlichen Grüßen

Markus Frambach

21.10.2019

Antwort der Stadt Kerpen vom 31.10.2019

vielen Dank für Ihre Meldung. Am gestrigen Tag wurde der zuständige Mitarbeiter des Landesbetriebs Straßenbau NRW über die Schlaglöcher im Bereich der L276 Kirchenstraße informiert. Es wurde zugesagt, dass die Schäden kurzfristig in Augenschein genommen und beseitigt werden. Über eine eventuelle Sanierung  bzw. Erneuerung der Fahrbahndecke konnten keine Angaben machen. Es liegen jedoch seitens des Landesbetriebs Straßenbau NRW keine kurz- oder mittelfristigen Planungen hierfür vor.

Ihre Anregungen bezüglich der Markierung eines Schutzstreifens für Radfahrer sowie einer Querungshilfe  leite ich an die zuständige Verkehrsbehörde der Kolpingstadt Kerpen weiter.

Ergänzung vom 18.11.2019

eine durchgängige Anlage eines Schutzstreifens scheidet aufgrund der vorhandenen Regelungen im ruhenden Verkehr aus. Zudem werden innerhalb von Straßen mit einer zulässigen Geschwindigkeit von 30 km/h keine wie auch immer gearteten Verkehrsanlagen für den Radverkehr ausgewiesen. Die angesprochene Querung (auch für Schulkinder) wurde bereits im Rahmen der Aktivitäten der Kinderunfallkommission in Buir nachgebessert.